Huehnersuppe

Hühnersuppe auf Vorrat kochen

Warum Hühnersuppe haltbar machen?

Hühnersuppe auf Vorrat kochen ist richtig praktisch. Einmal fertig, kann sie jederzeit erwärmt werden. Wer hat schon Lust eine stärkende Suppe zu kochen, wenn man gerade krank im Bett liegt.

Im Herbst hatten wir unsere Hühner geschlachtet, gerupft und ausgenommen. So schön fertig habe ich sie dann in Tüten verschlossen und eingefroren. So muss ich nicht an einem Tag alle Hühner verarbeiten. Gerade Hühnersuppe ist ja doch etwas aufwändiger. Wer keine eigenen Hühner verwendet, kauft sich gute Suppenhühner beim Metzger oder Hofladen.

Für das Rezept nehme ich ein Huhn. Je nach Topfgröße können natürlich auch mehrere Hühner gleichzeitig gekocht werden.

Hühnersuppe für den Vorrat

Zubehör:

  • Einkochgläser (hier verwendet 1/2 l Gläser 9 Stück)
  • Einkochgummiringe
  • Klammern
  • Glasheber
  • Einkochautomat mit Einlegerost

Zutaten Hühnersuppe:

  • 1 Suppenhuhn
  • 1 Stange Lauch
  • 1/4 Stück einer Sellerieknolle mit Schale
  • 2 Zwiebeln mit Schale
  • ca. 2 dicke Möhren mit Schale
  • ein Bündel Kräuter aus dem Garten, z.B.: Peterlilie, Rosmarin, Thymian, Salbei

Rezept:

  1. Suppenhuhn waschen und in einen großen Topf legen. Gefroren Hühner müssen nicht aufgetaut werden.
  2. Gemüse waschen und in grobe Stücke schneiden. Die Schale muss nicht entfernt werden. Alles zusammen dann ebenfalls in den Topf geben.
  3. Kräuter aus dem Garten werden gewaschen und in einem Bündel zusammengebunden hinzugegeben. Gut schmeckt in der Hühnersuppe: Petersilie (auch Stielreste), Salbei, Rosmarin und Thymian.
  4. Nun wird mit Wasser aufgegossen, bis alles gut bedeckt ist.
  5. Die Hühnersuppe sollte jetzt leicht köcheln, bis das Fleisch am Schenkel des Huhns weich ist. Aber auch nicht so lang, dass es auseinanderfällt. Dieser Zeitpunkt ist sehr unterschiedlich. Frisches, junges Huhn – ca. 2 Stunden oder gefrorenes, junges Huhn – mind. 3 Stunden, oder wie bei mir gefrorenes älteres Huhn ca. 5 Stunden.
  6. Ist der Schenkel des Huhns weich, wird es aus der Suppe genommen und auf ein Brett kurz abkühlen gelassen. Nun kann man das Fleisch vom Knochen lösen, klein schneiden und in eine Schüssel geben. Das Hühnerfleisch dann gut salzen, pfeffern und Petersilie daran geben.
  7. Das zerkochte Gemüse und die Kräuter werden ebenfalls aus der Brühe genommen und entsorgt.
  8. Als nächstes in ein Sieb Küchenpapier legen und dieses auf einen leeren Topf stellen. Die Brühe wird nun durch das Sieb geschüttet. Das Hühnerfett sollte nun im Sieb hängen bleiben.
  9. Fertig ist die Hühnerbrühe und das gewürzte Hühnerfleisch.

Variationen:

Wer eine klare Hühnerbrühe möchte kann sie einfach mit etwas Hühnerfleisch servieren.

Ebenso beliebt ist es der Hühnersuppe noch Gemüse oder Nudeln beizugeben. Hierzu beliebiges Gemüse waschen, in kleine Stücke schneiden und gar kochen. Auch können Nudeln oder Reis separat gar gekocht und der Brühe zugegeben werden.

Vorratsmöglichkeiten:

Einfrieren

Hühnersuppe kann man super auf Vorrat einfrieren. Besonders bei kleinen Mengen, für die man nicht extra den Einkochautomaten anmachen möchte, ist dies sehr praktisch. Hierfür nimmt man einfach kleine frostergeeignete Dosen in der passenden Portionsgröße, befüllt sie und friert sie ein. Auch Gefrierbeutel kann man in Dosen legen, die Suppe hineinfüllen, einfrieren, als rechteckiger Suppenklotz verschließen und ohne Dosen im Froster stapeln.

Einkochen

Hühnersuppe kann sehr gut eingekocht werden. Damit alles klappt, lies vorher die Grundregeln des Einkochens. Als erstes werden Einkochgläser, Deckel und Gummiringe gesäubert und sterilisiert. Das Hühnerfleisch wird auf die Gläser verteilt. Falls noch Gemüsestücke oder Nudeln gekocht wurden, kann man sie nun ebenfalls aufteilen. Die Gläser werden dann mit der Brühe aufgefüllt, bis 2 cm unter den Rand. Als nächstes die Gläser mit Gummiringen, Deckeln und je 2 Klammer verschließen. Die fertigen Gläser nun im Einkochautomaten bei 100 °C 120 Minuten einkochen. Die Einkochzeit beginnt erst, wenn die Temperatur erreicht ist. Nach dieser Zeit allle Gläser aus dem Wasser nehmen und bei Zimmertemperatur langsam abkühlen lassen. Nach 24 Stunden werden die Metallklammern abgenommen und die Gläser können im Vorratsregal eingelagert werden.

Vor dem Verzehr prüfen bei eingekochten Gerichten:
  • Besteht ein Vakuum, bzw. zischt der Gummi beim Öffnen?
  • Ist der Geruch angenehm?
  • Das Aussehen der Suppe ist gut?
  • Ist der Geschmack des Fleisches lecker NACH dem Erhitzen?

Besonders die eingekochten Fleischgerichte sollten vor dem Verzehr bei mind. 80 °C erwärmt werden für etwa 10 Minuten.

Warum das Einkochen viele Vorteile hat, gegenüber anderen Haltbarkeitsmethoden, kannst du hier nachlesen: Vorteile des Einkochens

Wenn du gerne Suppen und Eintöpfe magst, probier doch auch mal meinen Gemüseeintopf mit Linsen oder meine Rindfleischbrühe!

Hühnersuppe
Hühnersuppe vor dem Kochen
Hühnersuppe nach dem Kochen
Hühnersuppe nach dem Kochen
Hühnerfleisch geschnitten und gewürzt
Hühnerfleisch geschnitten und gewürzt
Einkochgläser befüllen
sterilisierte Gläser mit gekochtem Gemüse füllen (wer mag)
Einkochgläser befüllen
gewürztes Hühnerfleisch auf die Gläser verteilen
Hühnersuppe
Gläser mit fettfreier Brühe auffühlen
Einkochautomat
Gläser in den mit Wasser befüllten Automaten stellen
eingekochte Hühnersuppe
fertig eingekochte Hühnersuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert